:: WIR ÜBER UNS :: Jahresberichte

Jahresbericht 2007

1. Veranstaltungen zur Woche der Brüderlichkeit vom 11. bis 18. März 2007.

    Jahresthema: „Redet Wahrheit!“

11.03.2007    Eröffnungsveranstaltung im Albert-Schweitzer-Saal, Eröffnungsrede durch Herrn OB Heinz  Fenrich. Referent: Dr. Martin Doerry Journalist, stellv. Chefredakteur des SPIEGELs und Autor aus Hamburg. Thema: Die Problematik des Begriffs Wahrheit und die Wahrheit im Spannungsfeld des Journalismus. Musikalische Umrahmung: St. Stephan Chor unter Leitung von Patrick Fritz-Benzing.

12.03.2007    Erzählkonzert des Kölner Klezmer-Trios „A Tickle In The Heart

statt mit Pesakh Fiszman, mit Shura Lipovsky. Kulturzentrum Tollhaus.

14.03.2007    Die Jerusalemer Autorin Lea Fleischmann las aus ihrem neuen Buch

„Meine Sprache wohnt woanders – Gedanken zu Deutschland und Israel“.
Eine Veranstaltung mehrerer katholischen Vereine in Kooperation mit der GCJZ

15.03.2007    Filmvormittag für Schulklassen im Filmtheater Schauburg mit anschließendem Filmgespräch: „Sophie Scholl – Die letzten Tage“.

                        Am Vorabend: Der gleiche Film als Sonderveranstaltung für die Öffentlichkeit. Veranstalter war in beiden Fällen der Erzieherausschuss der GCJZ.

11.03.2007    und

17.03.2007    Lesung aus dem Buch von Dr. Martin Doerry „Mein verwundetes Herz“. Das Leben der Lilly Jahn 1900 -1944“ im Jakobustheater.

18.03.2007    Synagogenführung durch Herrn David Seldner, Vorsitzender der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe.

18.03.2007    Die JKG Würmersheim veranstaltete zusammen mit dem Erzieherausschuss der GCJZ und vielen jungen Mitwirkenden das Singspiel „Abraham – Vater im Glauben“. Das Singspiel richtete sich vor allem an Grundschüler und ihre Eltern. Im Gemeindehaus von St. Michael, Beiertheim.

11.03.2007    bis

18.03.2007    Vorträge in Karlsruher Schulen zum Thema „Begegnung mit dem Judentum heute“. Solange Rosenberg, jüd. Vorsitzende der GCJZ Karlsruhe in Zusammenarbeit mit Pfarrerin Gertrud Stihler, ev. Religionslehrerin. Es wurden 6 verschiedene Schulen besucht (Realschulen, Gymnasien und Berufsschulen), 250 Jugendliche zwischen 14-18 Jahre wurden erreicht. Die Vorträge fanden in Gruppen von 20 bis 50 Schülern statt und dauerten jeweils eine Doppelstunde.

 

2. Vorträge und Konzerte

08.02.2007    Der Karlsruher Autor, Ehrenmitglied und langjähriger Geschäftsführer der GCJZ Kurt Witzenbacher las im Festsaal der Jüdischen Gemeinde aus seinem neuen Buch „Noch ein Kaddisch...!“

14.06.2007    Vortrag des Münchner Theologen und Publizisten Dr. Norbert Reck zum Thema "Mit Blick auf die Täter. Vom christlichen Umgang mit Schuld und Verantwortung nach dem Holocaust.". Gemeinschaftliche Veranstaltung mit den beiden kirchlichen Erwachsenenbildungen.

05.07.2007    Vor der Mitgliederversammlung, öffentliches Klavierkonzert mit Boris Feiner.

16.10.2007    Geschichten aus dem Buch der Bücher frei erzählt in Wort, Klang und Gesang aufgeführt von dem Berliner Künstler Elija Avital. Programm: Die Geschichte von Josef“ in den Räumen der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe.

 

3. Gedenktag zum 9. November 1938

09.11.2007      Mahnwache am Platz der ehemaligen Synagoge, Kronenstr. 15, gehalten von Schülerinnen und Schüler des Helmholtz-Gymnasiums, Karlsruhe, Klasse 10d. Wegen Schabbatbeginn fand ein Gedenkgebet für die Ermordeten am Platz der ehemaligen Synagoge statt. Das Gebet sprach der Kantor der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe, Herr Moshe Hayoun. Herr OB Fenrich hielt eine beeindruckende Ansprache. Abend-Veranstaltung im Kulturzentrum Tollhaus: „Janusz Korczak - Ein Leben für die Kinder“, dramatische Lesung vorgetragen von Karlsruher Künstlern.

 

4. Mitgliederversammlung

05.07.2007    Die jährliche Mitgliederversammlung fand im Jüd. Gemeindezentrum statt Neben den Berichten über das Jahr 2006 und der einstimmigen Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung einschl. des Schatzmeisters, wurde in diesem Jahr auch turnusgemäß der gesamte Vorstand neu gewählt. Die 38 stimmberechtigten Mitglieder wählten Frau Rosenberg, Herrn Baumbusch und Herrn Schadt zu Vorsitzenden. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Frau Stihler sowie die Herren Bechtold, Fenrich, Dr. Heck, Dr. Maaß, Seldner, Vöhringer und Vogel gewählt. Aus dem Vorstand schieden aus und wurden verabschiedet: Frau Kronwald, Frau Salisch, Herr Dekan Holderbach sowie Herr Rapp als Geschäftsführer. Die Geschäftsführung wird zunächst für ein Jahr von Frau Rosenberg übernommen.

 

Weitere Veranstaltungen: Christlich-Jüdischer Bibelstudienkreis der GCJZ

Leitung Kirchenrat i.R. Dr. h.c. Hans Maaß, im Gemeindezentrum der Petrusgemeinde.

Insgesamt wurden 10 Abende durchgeführt. Titel dieser Auslegungsreihe: Yehuda T. Tadday. Auf den Spuren der Paracha. Ein Stück Tora. Zum Lernen des Wochenabschnitts.

 

Erzieherausschuss der GCJZ, Koordinator Rektor i.R. Peter Baumbusch bis Sept.2007

Der Erzieherausschuss hat z. Zt. 6 Mitglieder und trifft sich ca. 4wöchig. Zu seinen Hauptaufgaben gehörten in 2007 neben den Filmbeiträgen zur Woche der Brüderlichkeit, die Planung der Mahnwache an der ehemaligen Synagoge in der Kronenstraße am 09.11.07, bei der Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a des Helmholtz-Gymnasium Flugblätter verteilten, Texte aus den Bücher und Tagebüchern von Janusz Korczak  lasen, die Schautafeln erläuterten und die Mahnwache hielten.

 

Sonstige Aktivitäten

Es fanden im Berichtsjahr insgesamt 7 Sitzungen des Vorstands statt.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Alle Veranstaltungen der Gesellschaft wurden durch über 500 Einladungen, Presseberichte, Anzeigen in der Karlsruher Presse, Plakate u.a.m. einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Die Schulen, Vereine, politischen Parteien, Hochschulen, Kirchengemeinden, Verbände usw. wurden ebenfalls zu den Veranstaltungen der Gesellschaft eingeladen. Zur „Woche der Brüderlichkeit“ wurden jeweils ca. 2 500 Einladungen verschickt bzw. verteilt.

Durch unsere neu erstellte und sehr informative Homepage wurde auch ein neues „Publikum“ erschlossen. Durch die vielen Veranstaltungen in Kooperation mit anderen Vereinen und Institutionen erreicht die GCJZ auch viele nicht direkt bei uns engagierte Menschen und kann sie für die satzungsgemäßen Ziele mobilisieren und sensibilisieren. Im Gegenzug unterstützen wir auch andere Organisationen, die interessante und geeignete Veranstaltungen aus unserem Themengebiet abdecken, indem wir diese auch über unsere Schiene bewerben.
Jüdische Gemeinde Karlsruhe          Evangelische Dekanat Karlsruhe          Katholische Kirche Karlsruhe          Stadt Karlsruhe
• © 2006 Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Karlsruhe


[Sitemap]
[Impressum]
[02.02.2019 19:33]