Musica Hungarica
Bild zu Musica Hungarica Chorkonzert mit Cantus Solis Karlsruhe

Zwei herausragende Werke des ungarischen Komponisten, Musikpädagogen und Musikethnologen Zoltán Kodály stehen im Zentrum des Konzertes von Cantus Solis Karlsruhe unter Leitung von Anja Daecke-Mumm. Den Namen dieses Komponisten kann man gewissermaßen mit ungarischer Musik gleichsetzen, hat Kodaly sich doch durch das Sammeln und Aufschreiben mündlich überlieferter ungarischer Volks- und Bauernmusik einen unschätzbaren Verdienst erworben. Auch die Missa Brevis für Orgel, Solisten und Chor, mitten im zweiten Weltkrieg entstanden, verbindet wie viele seiner Werke modale Harmonik mit Melodien, die an osteuropäische Volksmusik angelehnt sind. Ganz im lyrisch-romantischen Duktus gehalten, steht sie in großem Kontrast zu seiner berühmten Motette Jesus und die Krämer, in der Jesus in rasender Wut im Tempel gezeigt wird. Sie gehört zu den großartigsten und mitreißendsten Werken des Komponisten überhaupt.

Ein Ausblick in die zeitgenössische ungarische Chormusik, die auf Kodálys Erbe aufbaut, wird durch den Psalmus 126 von György Orbán gegeben. Mit Kodálys wunderschöner Miniatur Estidal (Abendlied) schließt das Konzert.
 
Eintritt: 15 € / 12 € ermäßigt, bis 16 Jahre frei.
Veranstalter: Cantus Solis
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden