Alle Veranstaltungen ab 24.1.2018
 81 bis 90 von 104
Ceilidh – Englischer Folkloretanz zum Mitmachen
TANZ // Ceilidh – Englischer Folkloretanz zum Mitmachen // SA, 13. Januar, 10. Februar, 10. März, 14. April, 12. Mai, 23. Juni, 21. Juli, jeweils 20 bis 22.30 Uhr // Ceilidh macht Spaß, bringt in Bewegung, ist von allen jederzeit leicht erlernbar und braucht keine Vorkenntnisse. Mittanzen können alle – als Single oder Paar, als Senior oder (älteres) Kind. Familien sind willkommen – tanzen Sie mit! // Caroline Dehini // Gemeindesaal der Luthergemeinde, Durlacher Allee 23 (Eingang über die Melanchthonstraße), KVV Haltestelle Gottesauer Platz / BGV // Teilnahme kostenlos, kleine Spende für Getränke erwünscht // Teilnahmeplätze unbegrenzt // Anmeldung nicht erforderlich // Evangelische Luthergemeinde // Infotelefon 0721 698345, pfarramt@luthergemeinde.info
Eintritt: Teilnahme kostenlos, kleine Spende für Getränke erwünscht
Veranstalter: Evangelische Luthergemeinde
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Wo bleibt die Freude?
VORTRAG UND GESPRÄCH // Wo bleibt die Freude? // Wenn Partner/innen oder Eltern seelisch erkranken // DI, 15. Mai, 20 Uhr // Seelische Erkrankungen wirken sich direkt auf unsere Beziehungen aus. Der vertraute Umgang mit dem Partner/der Partnerin und den minderjährigen Kindern wird schwieriger. In akuten Phasen übernehmen die gesunden Familienmitglieder viel Verantwortung. Oft wird es schwer und anstrengend - auch für die Angehörigen. Was hilft, damit Entspannung und Freude wieder einkehren? // Barbara Fank-Landkammer, Leiterin der Ehe-, Familien- und Partnerschaftsberatung Karlsruhe; Dr ... mehr
Eintritt: € 5,--
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Karlsruhe in Kooperation
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Liebe, Sehnsucht, Qual und Tod – Wagners Tristan und Isolde
MUSIK // Liebe, Sehnsucht, Qual und Tod – Wagners Tristan und Isolde // Mittwoch, 16. Mai, 9:30 bis 11 Uhr // Das Werk Tristan und Isolde sollte die Musik revolutionieren. Denn in dem Moment, da der berühmte Tristan-Akkord zum ersten Mal erklang, wurde das Prinzip der Tonalität tief erschüttert. Nicht aufgelöste Dissonanzen, chromatische Fortschreitungen, unendliche Klangströme sind hierbei Programm: „Sehnsucht, unstillbares, ewig sich neu gebärendes Verlangen“, so Wagners Worte. Die Einführung soll Einblicke geben in dieses „Kraftwerk der Gefühle“, das eines der persönlichsten Werke Richard Wagners darstellt ... mehr
Eintritt: Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung, Treffpunkt junge alte
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
St. Petersburg – "die Stadt der weißen Nächte"
KUNST // St. Petersburg – \\\"die Stadt der weißen Nächte\\\" // Donnerstag 17. Mai, 9:30 bis 11 Uhr // „Hier soll eine Stadt sein“ – mit diesen Worten Zar Peters des Großen soll 1703 St. Petersburg, die Stadt der weißen Nächte, gegründet worden sein: ein „Fenster nach Europa“ und bis ins 20. Jahrhundert Hauptstadt des russischen Reiches. Die barock-klassizistische Altstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Prächtige Bauten, sowie die Künstler und Dichter, die die Stadt prägten, werden Ihnen bei diesem virtuellen Stadtspaziergang begegnen und von der Geschichte und den Geschichten rund um die Stadt an der Newa erzählen ... mehr
Eintritt: Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung, Treffpunkt junge alte
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Das Problem des „radikal Bösen“ (Kant) in der Moderne
LITERATURSEMINAR // Das Problem des „radikal Bösen“ (Kant) in der Moderne // Ein philosophisches Leseseminar mit Texten von Theodor W. Adorno, Hannah Arendt und Zygmunt Bauman (1925 – 2017) // Mittwoch und Donnerstag, 23. Und 24. Mai, 9:30 bis 11 Uhr // Alles philosophische Nachdenken über das Phänomen des Bösen beginnt seit 1945 bei „Auschwitz“, bei dem „sprachlosen Entsetzen, wenn wir nichts anderes mehr sagen können als: Dies hätte nie geschehen dürfen.“ (Hannah Arendt). Hier zerbricht aller Optimismus der Aufklärung ... mehr
Eintritt: Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung, Treffpunkt junge alte
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Familie als literarisches Thema
LITERATURKREIS // Familie als literarisches Thema // MO, 28. Mai, 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr // Sasha Marianna Salzmann (Deutschland), Außer sich // Dr. Elisabeth Wittig // Ökumenisches Gemeindezentrum Bergwald, Elsa-Brändström-Straße 18, KVV Haltestelle Bergwald Mitte oder Bergwald Schule // Bergwald Literaturkreis, Evangelische und Katholische Erwachsenenbildung // Infotelefon 0721 472462 (Dr. Elisabeth Wittig), elisabeth.wittig@web.de
Eintritt: Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Bergwald Literaturkreis, Evangelische und Katholische Erwachsenenbildung
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Die Wirren der Zeit und Gottes Wirken in der Geschichte
THEOLOGIE // Die Wirren der Zeit und Gottes Wirken in der Geschichte // Mittwoch, 6. Juni, 9:30 bis 11 Uhr // Wirkt Gott in der Geschichte, und wenn ja, wie? Je turbulenter und verstörender die Zeiten, desto intensiver stellt sich die religiöse Grundfrage: Lenkt und leitet Gott die Geschichte der Menschen so, dass daraus das entsteht, was wir „Weltgeschichte“ nennen? Können wir im Rückblick auf geschichtliche Ereignisse göttliche Fügung erkennen? Wie verschränken sich eigene Lebensgeschichte und Deutungen der Geschichte im Ganzen? Hat der Geschichtsverlauf eine Zielrichtung, oder leben wir dahin in einer Schicksalskontingenz? Gibt es im Blick auf die Zukunft eine Gewissheit, dass wir – trotz allem, was dagegensteht – dem Leben vertrauen, es lieben und auf einen guten Ausgang aller Dinge hoffen können? Viele Fragen, aber auch tastende Antworten darauf tun not ... mehr
Eintritt: Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung, Treffpunkt junge alte
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Hörst Du nicht die Glocken?
THEOLOGIE // Hörst Du nicht die Glocken? // Donnerstag, 7. Juni, 9:30 bis 11 Uhr // Seit 1500 Jahren werden Glocken in Europa als Rufsignal zum Gottesdienst oder als liturgisches Signal zu Gebets- oder Segenshandlungen genutzt. Die Menschen in unserer Gesellschaft wissen häufig nicht mehr, warum in ihrem Ort oder Stadtteil zu unterschiedlichen Uhrzeiten tagsüber Glocken läuten. Als Zeitgeber oder Gefahrenruf erscheinen sie angesichts moderner Technologien eigentlich überflüssig. Bei den zu beobachtenden Beschwerden und Klagen gegenüber „Glockenlärm“ geraten Gemeinden zunehmend in die Defensive und mancherorts droht ein Verstummen von Glocken ... mehr
Eintritt: Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung, Treffpunkt junge alte
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Eltern sein und Liebespaar bleiben
VORTRAG UND GESPRÄCH // Eltern sein und Liebespaar bleiben // MO, 11. Juni, 20 Uhr // Eltern sein ist ein anspruchsvoller Job – insbesondere, wenn man außerdem berufstätig ist. Oft bleibt da wenig Zeit für die Paarbeziehung, und die Gefahr, dass Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit auf der Strecke bleiben, ist groß. Der Vortrag gibt Hinweise, was Paare tun können, um ihre Liebesbeziehung auch in anstrengenden Zeiten zu retten. // Ulrich Beer-Bercher, Ehe-, Familien- und Lebensberater, systemischer Paartherapeut // Bildungszentrum Karlsruhe (Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg), Ständehausstraße 4, Karlsruhe, KVV-Haltstelle Herrenstraße // € 5,-- // Anmeldung nicht erforderlich // Ehe-, Familien- und Partnerschaftsberatung Karlsruhe e.V ... mehr
Eintritt: € 5,--
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Karlsruhe in Kooperation
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden
 
Ich war schon immer ein robustes kleines Biest
LITERATUR // Ich war schon immer ein robustes kleines Biest // Dorothy L. Sayers, oder: Die Vermessung der Gesellschaft // Mittwoch, 13. Juni, 9:30 bis 11 Uhr // Dorothy L. Sayers vereinigte den Gesellschaftsroman des 19. Jahrhunderts mit dem Detektivroman, weil nur ein solcher Roman gesellschaftliche Realität in all ihren Verästelungen mit einem moralischen Anspruch schildern kann. Die britische Zeitung The Guardian nahm 2009 zwei ihrer Kriminalromane, nämlich „Der Tote in der Badewanne“ (1923) und „Mord braucht Reklame“ (1933) in die Liste der tausend Romane auf, die jeder gelesen haben sollte.Wir folgen der Autorin durch Ihre Werke und damit auch durch ihre Zeit ... mehr
Eintritt: Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung, Treffpunkt junge alte
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden