Das Problem des „radikal Bösen“ (Kant) in der Moderne
LITERATURSEMINAR // Das Problem des „radikal Bösen“ (Kant) in der Moderne // Ein philosophisches Leseseminar mit Texten von Theodor W. Adorno, Hannah Arendt und Zygmunt Bauman (1925 – 2017) // Mittwoch und Donnerstag, 23. Und 24. Mai, 9:30 bis 11 Uhr // Alles philosophische Nachdenken über das Phänomen des Bösen beginnt seit 1945 bei „Auschwitz“, bei dem „sprachlosen Entsetzen, wenn wir nichts anderes mehr sagen können als: Dies hätte nie geschehen dürfen.“ (Hannah Arendt). Hier zerbricht aller Optimismus der Aufklärung. Lauert im Schoß der fortschrittsgläubigen „Moderne“ das Ungeheuerliche? In unserem Seminar werden wir anhand von Texten der drei Philosophen dieser Frage nachgehen. Vorbereitend sollten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem Buch „Eichmann in Jerusalem“ von Hannah Arendt die Kapitel II bis VIII und den Epilog lesen. Texte von Adorno und Bauman werden ihnen kurz vorher zugesandt. Deshalb: Bitte frühzeitig anmelden! // Referentin: Ingrid Rumpf, OStraße i.R // Gemeindehaus Am Zwinger 5, Durlach, KVV Haltestelle Friedrichschule // € 2,-- // junge alte, Evang. Erwachsenenbildung Karlsruhe // Infotelefon 0721 82467310
Eintritt: € 2,--
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung, Treffpunkt junge alte
Webkontakt   
  Druckversion  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden